Menu

Der Kryotransfer gibt Hoffnung bei Kinderwunsch

Immer mehr Paaren bleibt heute der Kinderwunsch versagt. Nur sehr wenige Paare finden sich irgendwann mit dieser Tatsache ab. Während die einen vor einer künstlichen Befruchtung oder Adoption zurückschrecken, nutzen sehr viele andere die vielen Möglichkeiten, sich mit einer künstlichen Befruchtung ihren Traum von einem eigenen Kind zu erfüllen.

Gerade für Frauen ist eine künstliche Befruchtung eine Strapaze, die sich in körperlichen und seelischen Stress wiederspiegelt. Da einer Patientin nach dem Embryonenschutzgesetz während eines Behandlungszyklusses maximal drei befruchtete Eizellen eingesetzt werden dürfen, besteht die Möglichkeit, geeignete Eizellen zu kryokonservieren. Aber auch die Kryokonservierung hat Vor- und Nachteile. Kryo wird aus dem griechischem mit Kälte übersetzt. Kryokonservierung ist also das Einfrieren der Eizellen in flüssigem Stickstoff. Zu einem späteren Zeitpunkt können die Eizellen wieder aufgetaut und verwendet werden.

Die Kryokonservierung wird nicht direkt zu den Methoden der künstlichen Befruchtung gezählt. Sie wird eher als eine Hilfestellung in der Reproduktionsmedizin gesehen. Es werden bei einer Temperatur von exakt minus 196 Grad Celsius nur befruchtete Eizellen, deren Entwicklung  noch nicht zu weit fortgeschritten ist, eingefroren, die bei der Follikelpunktion gewonnen wurden. Sie können beliebig lang eingefroren werden. Allerdings müssen die Eizellen sich noch im Vorkernstadium befinden. Konkret heißt das, dass es sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht um einen Embryo handeln darf. Es werden   mindestens drei überschüssige Eizellen eingefroren, wobei nach dem auftauen die Entwicklungs- und Überlebensrate nur bei 70 Prozent liegt. Nach dem auftauen der Eizellen können diese nach ihrer ersten Zellteilung der Patientin eingesetzt werden. Ob es dann zu einer Schwangerschaft kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Der Kryotransfer  ist zwar sehr patientenfreundlich, allerdings nicht immer erfolgversprechend. Dennoch kann der Kryotransfer mehrmals durchgeführt werden, was die Chancen auf eine Schwangerschaft wiederum erhöht. Alle Paare, die sich für einen Kryotransfer bei Kinderwunsch entscheiden, müssen die Kosten für das Einfrieren und den Kryotransfer selber tragen.

Wenn es mit dem Baby zum Wunschtermin nicht so richtig klappen will, werden viele Paare nervös. Ein gemeinsames Kind sollte die Krönung ihrer Liebe sein, doch die Frau wird nicht schwanger. Viele Fragen treten auf und jeder Partner weiß für sich, dass er alles dafür getan hat, dass der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind in Erfüllung geht. Eine gesunde Lebensweise rückt für viele Menschen immer mehr in den Vordergrund. Dabei kommt der gesunden und ausgewogenen Ernährung mit viel Obst und Gemüse die wohl größte Rolle zu. Doch auch der Sport wird nicht mehr nur als ein Ausgleich für den stressigen Alltag oder zur Gewichtsabnahme gesehen.

Was viele nicht wissen, ist, dass Sport einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat. Natürlich ist gegen Sport nichts einzuwenden, denn er fördert maßgeblich die Gesundheit, Fitness und regt zudem den Stoffwechsel an. Bei Frauen, die regelmäßig sportlich aktiv sind, wird die Insulinausschüttung reguliert. Dadurch verbessert sich ihr Hormonprofil, dass wiederum die Fruchtbarkeit unterstützt. Ein zusätzlicher positiver Effekt des Sports ist, dass mehr Körperfett abgebaut wird. Etwa 30 Prozent des Östrogens bezieht der weibliche Körper aus den Fettzellen. Wenn also der Körperfettgehalt zu hoch ist, sinken die Chancen auf eine schnelle Empfängnis, da es zu Störungen im Hormonhaushalt kommen kann. Natürlich fördert der Sport bei Männern ebenfalls die Fitness und den Stressabbau. Ein weiterer Vorteil von regelmäßiger Bewegung ist, dass der Testosteronspiegel steigt. Auch die Spermienqualität verbessert sich deutlich. Ausdauersportarten wie Schwimmen, Joggen, Walken und Gymnastik sind bei Kinderwunsch optimal. Sie fördern die Durchblutung, regen den Kreislauf an und stärken die Muskeln und die Ausdauer. Außerdem hilft der Sport Stress abzubauen und ein inneres Gleichgewicht herzustellen. Mediziner vertreten zudem die Meinung, dass fitte, gesunde und ausgeglichene Paare mehr Sex haben. Mehr Sex wiederum bedeutet, dass es schneller zur gewünschten Schwangerschaft kommen kann als gedacht.