Menu

Welche Möglichkeiten der Geburtsvorbereitung gibt es?

Endlich ist es soweit. In einigen Monaten wird das Wunschkind das Licht der Welt erblicken. Gerade junge Eltern möchten gern alles richtig machen, haben aber meist noch keine eigenen Erfahrungen mit Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung gemacht. Im Laufe der Jahrzehnte wurden viele Bücher mit wertvollen Möglichkeiten, Tipps und Anregungen verfasst, die eine kleine Hilfe im richtigen Umgang mit der Schwangerschaft sind. Sie können helfen, viele Fragen auf verständliche Art zu beantworten.

Dennoch ist es empfehlenswert, an Geburtsvorbereitungskursen teilzunehmen. Diese Kurse werden von erfahrenen Hebammen, Kliniken, Geburtshelfern, Krankengymnastinnen und verschiedenen Einrichtungen  angeboten und geleitet. Mit der erforderlichen Erfahrung und Sachkenntnis sind sie eine echte Bereicherung für jede Schwangere, egal, ob sie eine Erstgebärende oder bereits Mutter ist. Der Vorbereitungskurs gibt werdenden Müttern natürlich auch die Möglichkeit, sich mit anderen Frauen über die Schwangerschaft, Erfahrungen, Ängste und Freuden auszutauschen. Optimal wäre es, wenn sich die werdende Mama bis etwa zur 20. Schwangerschaftswoche für einen Kurs anmeldet, denn meist beginnen diese im 6. bis 7. Schwangerschaftsmonat und umfassen allgemein 10 bis 14 Kursstunden. Vielerorts werden auch Wochenend – Intensivkurse angeboten.

In den Vorbereitungskursen werden allgemeine Schwangerschaftsthemen, die Geburt und die ersten Wochen mit dem Baby besprochen. Auch die Schwangerengymnastik ist ein Bestandteil der Vorbereitungskurse. Das Ziel eines Vorbereitungskurses ist es also, die werdende Mutter gut auf die Geburt vorzubereiten. Frauen, die sich für ein Geburtshaus oder eine Beleghebamme entscheiden, besuchen dort den jeweiligen Vorbereitungskurs. Wer sich jedoch für die Geburtsvorbereitung in der Klinik entscheidet, hat die Möglichkeit, Kreissaal und Wochenbettstation schon vor der Geburt zu besichtigen. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, einen Paarkurszu belegen. So lernt auch der werdende Vater, wie er seine Frau während der Schwangerschaft und der Geburt unterstützen kann. Die Geburtsvorbereitung für Schwangere wird mit 14 Stunden von den Krankenkassen getragen. Die Kosten für den werdenden Vater jedoch übernehmen nur wenige Krankenkassen.